Paleochora

Paleochora

Natur und Mensch in einem zauberhaften Miteinander durch die Jahrhunderte, landschaftliche Schönheit und Ursprünglichkeit, gastfreundliche Menschen, alte Traditionen, einzigartige Strände, ein mildes Klima und gleichzeitig alle Annehmlichkeiten des modernen Lebens...

... das erwartet den Besucher in PALEOCHORA - der Braut des Libyschen Meeres.

Hier ist noch ein Teil Griechenlands, der den Gast alles vergessen und seinen Urlaub in Ruhe, in sprichwörtlicher kretischer Gastlichkeit und umgeben von unvergleichlicher Natur, genießen lässt.

Durch die faszinierende Bergwelt von Südkreta schlängelt sich eine relativ gut ausgebaute Strasse in den Süden. Auf einer nach Süden zeigenden Landzunge, zwischen den schönen Sand- und Kiesstränden und der felsigen Küste erwartet Paleochora seine Besucher. Für Kreta Liebhaber und solche, die es noch werden wollen, bietet dieser Ort mit seinen ca. 2.500 Einwohnern sowohl alte Traditionen, als auch die Anbindung an die "moderne Welt". Ein alter, kleiner Hafen mit der Anlegestelle für das Boot nach Sougia und Agia Roumeli ist Ausgangs- oder Endpunkt für eine Wanderung durch die berühmte Samariaschlucht, oder einen Ausflug nach Elafonisos - dem kretischen "Karibikstrand" mit seinem rosa Sand. Die Ruinen des venezianischen Kastells legen noch heute Zeugnis ab von der ehemaligen Bedeutung des Ortes als Verteidigungsstützpunkt. In den Annalen wird erwähnt, dass es auf den Ruinen der antiken Stadt Kalamidis erbaut wurde. Im Jahr 1278 ließ der venezianische Herzog Marino Gradenigo das historische "Kastello Selino" auf einem Hügel mit wunderschöner Sicht zum Libyschen Meer bauen, das heute als Überrest der Venezianischer Herrschaft "Fortezza" genannt wird.
In zahlreichen kleinen und ursprünglichen Kafeneia trifft man alte und junge Kreter beim typischen Kaffeeklatsch, viele gute Tavernen bieten den Gästen des Ortes vorzügliche kretische und internationale Küche an; zahlreiche Bars sowie zwei Diskotheken sorgen für ein abwechslungsreiches Nachtleben. Am Abend werden die Hauptstrasse, sowie die Hafenpromenade im Osten des Ortes für sämtliche Fahrzeuge gesperrt. So entstehen Fußgängerzonen, die für die ganze Familie ein entspanntes Bummeln ermöglichen. Im Westen liegt der herrliche, breite und lang gezogene Sandstrand, der "Pachia Ammos", im Osten der Kiesstrand auch "Chalikia" genannt, beide werden mit schattenspendenden Tamarisken gesäumt. Diesen Ständen hat die Europäische Union die Blaue Flagge als Qualitätsauszeichnung verliehen. In der näheren Umgebung finden sich noch zahlreiche kleine Badebuchten und schöne Sandstrände, die sich teilweise zu Fuß, mit Fahrrad oder Leihwagen erkunden lassen und abwechslungsreiche Badefreuden versprechen.
Die Strände Paleochoras zeichnen sich durch Naturbelassenheit und Sauberkeit aus. Das Wasser des Libyschen Meeres, das die Gestade Paleochoras umspült, ist hier von beachtlicher Klarheit und kristallklarer Reinheit. In der Gegend tummeln sich zahlreiche Delfine und seit einigen Jahren werden alljährlich Potwale vor der Küste gesichtet - ein eindeutiger Beweis für die gute Wasserqualität der Gegend. Folgende Strände warten auf die Besucher des Ortes:
Pachia Ammos, Chalikia, Janiskari, Psilos Volakas, Karavopetra, Grammeno, Krios, Plakakia

Der Ort bietet seinen Gästen außerdem eine ausgezeichnete Infrastruktur. Zahlreiche kleine Hotels und Pensionen, Appartementhäuser und Privatzimmer der verschiedensten Kategorien sowie zwei Campingplätze offerieren preiswerte Unterkünfte und ihre Gastfreundschaft. Boutiquen, Schmuck- und Souvenirläden, zwei Bäcker, sowie einige Supermärkte mit gutem Sortiment kommen für die Versorgung der Gäste auf. Mehrmals täglich gibt es öffentliche Busverbindungen nach Chania.
Weiters befinden sich im Ort Banken, Post und Telefongesellschaft, Internetcafes, einige Ärzte (praktischer Arzt, Zahnarzt, Kinderarzt) und eine staatliche Ärzteambulanz.

Früher noch ein Insidertipp für einige wenige Kretaurlauber, hat sich der Ort mit seiner unvergleichlichen Atmosphäre zu einem "kosmopolitischem Dörfchen" entwickelt. Durch seine naturbelassene Umgebung ist dieser Ort an der Südwestküste von Kreta jedoch auch für Naturliebhaber und Ruhesuchende, die gerne Wanderungen in die umliegende Berglandschaft und die dort angesiedelten Dörfer unternehmen, hervorragend geeignet - vor allem während des sich in allen Farben und Düften präsentierenden Frühlings und des milden Herbstes. Paleochora und seine Umgebung garantieren einen erholsamen Urlaub abseits von Hotelburgen und All Inclusive Ghettos - hier ist der Gast der Freund der Einheimischen und fühlt sich von Anfang an zu Hause und gut aufgehoben.

Paleochora liegt in der Präfektur Chania an der Südwestküste Kretas, ca. 60 km von der Stadt Chania entfernt und ca. 90 km vom internationalen Flughafen, der während der Sommersaison durch Direktflüge aus fast ganz Europa angeflogen wird und während des Winters über Athen erreichbar ist.

Klicken Sie hier um den Ortsplan zu öffnen

home

© SCI 2003 - 2017 // all rights reserved